Gentoo Archives: gentoo-doc-de

From: Jens Seidel <jensseidel@××××××××.net>
To: gentoo-doc-de@l.g.o
Subject: Re: [gentoo-doc-de] [PATCH] Re: Rechtschreibfehler im Gentoo-Handbuch
Date: Tue, 26 Dec 2006 21:41:07
Message-Id: 20061226213533.GA3728@pluto
In Reply to: Re: [gentoo-doc-de] [PATCH] Re: Rechtschreibfehler im Gentoo-Handbuch by Tobias Scherbaum
Hallo Tobias,

On Tue, Dec 26, 2006 at 04:44:38PM +0100, Tobias Scherbaum wrote:
> Am Montag, den 25.12.2006, 23:18 +0100 schrieb Jens Seidel: > Die Gentoo Listen sind "Subscriber-only". Das es über das Verwerfen von > Mails an Listen von Nicht-Listenmitgliedern keine Benachrichtigung gibt, > wird daran liegen, dass vermutlich irgendwas zwischen 99,9% und 99,99% > dieser Mails als Spam einzustufen wären. (Damit einhergehend das die
Ich unterschiede immer bei der Einstufung von SPAM, ob die Mail für mich einfach nur unerwünscht ("Bin im Urlaub"-Benachrichtungen, ...) oder wirklich SPAM ist. Mein SPAM-Ordner enthielt keine Mails diesbezüglich, die Mails könnten aber in der Tat von SourceForge vorgefiltert werden ...
> letzendlich nur unnütz Ressourcen in Anspruch nimmt.) Ja, man könnte das > unter http://www.gentoo.org/main/en/lists.xml erwähnen ... (indirekt ist
Nein, die Seite ist hinreichend klar. Es ist einfach nur unüblich, dass Mails ohne Hinweis verschluckt werden, wenn Listen eine Abonnierung voraussetzen. Ich las die Seite erst später.
> http://archives.gentoo.org gibt es seit einiger Zeit, wie auch > http://archives.gentoo.org/gentoo-doc-de (was nach einem kurzen > Überblick recht vollständig ausschaut). Ja, auch das könnte man auf o.g. > Seite erwähnen ...
Oh, ja. Schickst du bitte einen Patch oder korrigierst es selber?
> > Was denn, das geht ohne das vorher Patches gesandt und begutachtet wurden? > > Ja, die Leute sind zumeist schon vorher bekannt und/oder haben Patches > eingesandt - dies ist aber kein Muss. Die Begutachtung der Patches
Wie klappt den das Einreichen von Patches ohne anonymous-Zugang? Insbesondere, da http://anoncvs.gentoo.org/ erst seit Kurzem existiert. Mhm, vielleicht über das Web-Frontend.
> > Da ein Großteil der Dokumentation für die verschiedenen > > Gentoo-Veröffentlichungen vorliegt, ist es hier noch viel, viel > > schlimmer! Viele komplett verunstaltete Sätze finden sich drei, vier Mal > > oder sogar öfters. Bei einzelnen Korrekturen ist es extrem > > wahrscheinlich, dass man einiges vergisst oder inkonsistent abändert. > > > > Ich bin zwar kein Freund von PO-Dateien, wenn es einzelne XML-Dateien > > auch tun, ich empfehle hier aber wirklich, mittels po4a oder ähnlichen > > Tools zu arbeiten, um gemeinsame Zeichenketten wirklich nur einmal zu > > erfassen! > > Dies lässt sich auf die mehr als nur undurchdachte Einführung getrennter > Handbücher für unterschiedliche Architekturen anno dazumal zurück > führen.
Ahm, nein. Mit "Veröffentlichungen" bezog ich mich auf verschiedene Versionsnummern. Das es einige Überlappungen bei Architekturen gibt, stimmt aber auch. Irgendein Satz einhielt z.B. Tolls statt Tools. Die ganze Zeile gab es etwa 20 Mal vollkommen identisch im CVS! Eventuell wären Branches für die verschiedenen Versionen eine Lösung, das Mergen im CVS kann man aber auch leicht vergessen. Zumindest kriegt man so alte und fehlerhafte Versionen von 2005 oder älter beim normalen Auschecken nicht. Korrekturen zu alten Versionen werden doch immer noch akzeptiert, oder? Klar, sollte dies keine Priorität haben, aber wenn man Fehler findet ...
> Da speziell das MIPS-Handbuch doch eher für fortgeschrittene Nutzer > interessant ist (wer lötet sich sonst schon ein MiniDin8 > Konsolenkabel? :P) sehe ich das Problem hier nicht.
Dies habe ich schon versucht richtigzustellen: Neuere SGI-Mips-Systeme benötigen kein MiniDin8-Kabel, sondern ein normales PC-kompatibles :-) Ich habe einen Fehlerbericht eröffnet, der jedoch als zu unbedeutent geschlossen wurde. Na gut, dies schmuggel ich irgendwann mal mit anderen Patches zusammen ein.
> > Einige Fragen: > > *Ist &ndash; im XML-Code erlaubt? Ich fand z.B. " - " und auch " -- " > > aber beides wird direkt in die Ausgabe übernommen und ist damit > > unpassend für einen Gedankenstrich. > > Ja, ist laut dtd erlaubt. Sollte dann aber zuerst in der englischen Doku > so geändert werden.
Die Verwendung von Bindestrichen muss im Deutschen und Englischen nicht immer synchron sein, ich stimme dir aber zu, dass es sinnvoll ist, es überall abzuändern. Im Englischen (z.B. laut Knuth's TeX-Book wird übrigens &mdash; ohne umgebende Leerzeichen verwendet). Jens -- gentoo-doc-de@g.o mailing list

Replies

Subject Author
Re: [gentoo-doc-de] [PATCH] Re: Rechtschreibfehler im Gentoo-Handbuch Tobias Scherbaum <dertobi123@g.o>